Boho Hochzeit und Scheunen Trauung im Westerwald

  /  
4. Mai 2018

Aiii, was war das eine feine Hochzeit. Chrissi und Jule hab ich im Januar 2017 bereits schon fotografiert im kleinen Winter-Wonderland auf der Trupbacher Heide. Immer noch eine meiner Lieblingsstrecken – aber seine wir ehrlich, welche meiner Bilder (und Paare) liebe ich nicht…? 😀 Ich schwofte auf Wolke 7 als die beiden mich für Ihre Boho Scheunen Hochzeit im gleichen Jahr anfragten, natürlich will ich!

Und so kam es, dass ich im September 2017 eine aufgeregte Jule bei Ihren Eltern zuhause besuchte um dort mit dem Getting Ready meine Reportage zu beginnen. Vor allem das Getting Ready ist eines meiner Lieblingsparts an einem Hochzeitstag. Du hast fast alle deine Lieblingsmenschen um dich, sie helfen dir dich her zu richten und dich auf die großen Momente am Tag vorzubereiten.

 

Boho Hochzeit

Was ist denn eigentlich dieses Boho? Naja, so ganz genau kann und will ich das gar nicht erklären. Fakt ist. Boho – oder Bohemian ist aktuell ein Hochzeitstrend. Im Grunde genommen ist es das Gegenteil einer Prinzessinnen Hochzeit. Das Boho findet ihr im Kleid, im Strauß, in der Frisur und überhaupt in der ganzen Aufmachung der Hochzeit. Ich mag keine Trends, aber der Gedanke hinter diesem ist schön: Es geht hier ein bisschen um die Hippiekultur und für mich persönlich vor allem darum, diesen großartigen Tag so zu gestalten, wie es einem gefällt und zu einem passt. In Jule und Chrissi Fall eben eine Boho Hochzeit.

 

Rau, echt und ungespielt – das Paarshooting

Für mich ist und bleibt das Paarshooting am Hochzeitstag dann doch das Herzstück, auch wenn ich as Getting Ready so vergöttere. Für das Shoot mit Jule und Chrissi hatten wir gleich zwei Locations und eine MEEEENGE Zeit. Ich packte Jule nach dem Getting Ready bei ihren Eltern in mein Auto und wir fuhren Richtung Siegen, wo wir Chrissi und die beiden Videografen zum ersten mal sehen und treffen sollten.

Jule war entspannt und wir redeten während der Fahrt über alles mögliche. Als wir an der Location ankamen, mussten wir noch eine Weile warten, weil Chrissi noch nicht da war. Jetzt wurde auch Jule immer nervöser, während sie mit Chrissi telefonierte und darauf wartete, endlich aus dem Auto zu steigen.

 

 

Als der Moment endlich da war, verzog ich mich, so gut es ging, damit ich nicht auf den Videoaufnahmen zu sehen war. Jule und Chrissi sahen sich zum ersten mal und – hach, ich muss immer noch Grinsen, wenn ich dran denke – beide strahlten bis über beide Ohren. Sie vergaßen alle um sich herum und genossen diesen Moment.

 

Nachdem die erste Anspannung des Tages sich gelegt und die ersten Emotionen sich in uns allen breit machten, begannen wir mit unserem Shooting. Alles klappte wie am Schnürchen, die Videografen Chris & Henni nahmen Rücksicht auf mich und ich ebenso auf sie – so hat man das doch gern.

 

An der ersten Location waren wir recht schnell fertig mit den Bildern und so entschieden wir uns dazu noch auf die Trupbacher Heide zu fahren. Praktisch dorthin, wo alles angefangen hat 🙂 Zumindest für mich, Jule und Chrissi. Das Wetter war diesig und sehr mystisch, ich war instant verliebt als ich die beiden da so mitten im Wald stehen sah, mit den großen Tannen um sie herum. Für mich war es Poesie in Bildform. Der leichte Nebel, der sich auf die große Wiese setzte machte aus einem Bild eine gemeinsame Geschichte.

 

 

Aber auch dieser Teil war zeitlich begrenzt und so beendeten wir das Paarshooting – mehr als erfolgreich – und gingen zum nächsten Teil über.

Eine Scheunen Trauung

Die Event Scheune, in der die Trauung stattfand kannte ich vorher nicht und als ich sie betrat war ich mehr als glücklich. Denn Jule, die übrigens eine kreativ schaffende Seele und meinen Geschmack zu 1000% getroffen hat, hatte sich beim planen der Dekoration so viel Mühe gegeben. Kupfer-Federn, Succulenten, Macrame,… ein Paradies für Pinterest-Fans. Ich verliebte mich bei jedem Hingucken erneut.

 

 

Die Scheune wurde immer voller und die Luft knisterte leicht vor Spannung – jeden Moment würde Jule eintreffen und die Zeremonie beginnen.

So Emotional und echt, waren die Eheversprechend er beiden, dass ich hinter meiner Kamera auch ein paar Tränchen vergoss.
Mein Lieblingsbild der Trauung ist das, wo Jule ihr Versprechen einfach auf ein Stück Karton geschrieben hat, weil sie nichts anderes zum drauf schreiben hatte. Und genau so muss es sein. Unverfälscht und authentisch. Es braucht kein Büttenpapier für ein gelungenes Eheversprechen. Ich hoffe, sie hat dieses Stück Pappe aufgehoben! 🙂

 

Dieser Moment, indem dir deine Frau sagt, dass du jetzt Schlagzeug spielen wirst. Jule hatte extra eine kleine Drummer-Einheit für Chrissi eingeplant. Denn ursprünglich wollte Chrissi selbst während der Zeremonie Musik machen. So ganz verweigern, wollte Jule ihm das dann aber nicht. Das muss Liebe sein!

 

Nach der Trauung gab es in der Lagerhalle nebenan Kaffee und Kuchen. Und auch wenn es regnete, die beiden strahlten nur so um die Wette. Der Regen war allen egal. Und ich finde ja, Regen macht solche Tage irgendwie schöner, weil er auf Bildern ein bisschen aussieht wie Feenstaub 🙂

 

Kupfer-Deko und Döner-Torte

Ich machte mich etwas früher beim Kaffee trinken davon um in der Location, wo gefeiert wurde noch die Dekoration fotografieren zu können, bevor die Tische besetzt wurden. Alles, wirklich alles, wurde so liebevoll dekoriert, von Hand angefertigt und sorgfältig zusammen gesucht. Manchmal braucht es eben keine üppige Blumensträuße sondern einfach ein paar Eukalyptus Zweige – und fertig ist die Tischdeko.

Man kann aus sehr wenig, sehr viel machen, liebe Bräute, lasst euch das gesagt sein!

 

Es gab essen, viele Gespräche, Umarmungen, Tränen, Lachen und ganz zum Schluss meines Tages: Eine Döner-Torte. Mensch, ich kann euch gar nicht sagen, wie gelungen dieser Tag alles in allem war! Es mag vielleicht nicht deinen Wünschen und Vorstellung einer Hochzeit entsprechen, aber ich, als Fotografin, kann zu 100% sagen: Jule und Chrissi haben diese Hochzeit so gefeiert, wie sie Lust drauf hatten. Sie haben ihr Wünsche umgesetzt und der Hochzeit dadurch einen ganz eigenen Charakter gegeben. Und genau so muss es sein.

 

Lasst euch nicht verunsichern von den Träumen und Wünschen anderer. Überlegt euch, was euch ausmacht. Wie ihr euren großen Tag verbringen wollt. Hinterfragt jede Entscheidung. Denn diesen Tag erlebt ihr nur einmal und es soll euch ewig in Erinnerung bleiben!

 

Dienstleister:

Fotografie: Tami Donath

Ringe: DIY von und mit Christian Sohl von Finest Jewelry art

Deko: DIY

Location der Trauung: Event Scheune Neustart Breitscheid

Location der Feier: DGH Liebenscheid

Kleid: Stimper Kreuztal

Anzug: Schulze Siegen

Blumen: Blumenstudio Schmidt-Heppner

MerkenMerken

WORK WITH ME

VIEW & ADD COMMENTS +

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?